Meine erste eigene Wohnung

Das Beziehen der ersten eigenen Wohnung gehört zu einem der spannendsten Momente im Leben. Vor lauter Freude und Stress rund um den Umzug können wichtige Dinge vergessen gehen. Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir in diesem Artikel ein paar Tipps zusammengefasst.

 

Die Freiheit ruft

Die erste eigene Wohnung bedeutet vor allem eins: Freiheit. Keine Eltern, die sich über das eigene Verhalten beschweren, keine Geschwister, die heimlich Ihre persönlichen Gegenstände an sich nehmen und keine WG-Mitbewohner, die nach Ausreden suchen, weil sie ihre Putzschicht angeblich vergessen haben.

 
 

Detaillierte Mängelliste

Der Vermieter muss Ihnen die Wohnung offiziell übergeben. Dabei gehen Sie Zimmer für Zimmer durch und notieren allfällige Mängel im sogenannten Übernahmeprotokoll. Hier ist Gründlichkeit gefragt. Denn Schäden, die Sie nicht in diesem Protokoll vermerken, können Ihnen beim Auszug angelastet werden, obwohl Sie diese nicht verursacht haben. Falls Ihnen unerwartet noch Mängel nach der Übergabe der Wohnung auffallen, sollten Sie diese in einer Liste festhalten. Diese Liste können Sie noch innerhalb von zehn Tagen per Einschreiben an den Vermieter senden, damit kann er die Mängel im Übernahmeprotokoll ergänzen.

 

Abmelden und anmelden

Der erste Umzugstag neigt sich dem Ende zu, und Sie sehnen sich langsam, aber sicher nach Entspannung. Vielleicht möchten Sie Ihre E-Mails checken oder den einen oder anderen fehlenden Einrichtungsgegenstand online erwerben. Dafür benötigen Sie Internet. Damit Ihre Entspannungsphase ein Erfolg wird, empfiehlt es sich, möglichst früh mit dem Anbieter Kontakt aufzunehmen. Weitere Stellen, die Sie über Ihre Adressänderung informieren sollten, sind die Krankenkasse und die Versicherung, das Strassenverkehrsamt, der Arbeitgeber sowie die Bank. Die meisten Adressänderungen können einfach online über die Website des Anbieters vorgenommen werden. Durch die aktive Information über Ihre neue Adresse stellen Sie sicher, dass Ihre Post auch nach dem Umzug den Weg zu Ihnen findet. Tipp: Eine praktische Dienstleistung ist übrigens der Nachsendeauftrag der Post. Und das wichtigste zuletzt - vergessen Sie nicht, sich innert 14 Tagen bei der neuen Wohngemeinde anzumelden.

 

Was kostet die Welt

Wie sie vielleicht bereits vermuten, hat die Freiheit auch finanzielle Auswirkungen. Neben den laufenden Kosten zum Beispiel für die Miete entstehen auch Kosten für die Miet-Kaution oder für neue Möbel. Vielleicht denken Sie an ein neues Sofa, ein Tablet oder eine schöne Lounge für den Balkon. Den Gegenwert der Einrichtung sollten Sie unbedingt versichern lassen. Mit einer Hausratversicherung versichern Sie Ihre Möbel, Elektrogeräte, Kleider usw. gegen Elementarschäden wie Wasser und Feuer. Ein allfälliger Diebstahl wird ebenfalls durch die Hausratversicherung abgedeckt. Die meisten Versicherungen empfehlen ergänzend zur Hausratversicherung den Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung. Damit schützen Sie sich vor hohen Kosten für den Fall, dass Sie selbst einen Schaden in der Wohnung anrichten. Diese Ergänzung ist auf jeden Fall eine Überlegung wert. Falls Ihre Geldreserven bereits durch den Umzug beinahe ausgeschöpft sind, können Sie z.B. zur Anschaffung von Möbel ganz einfach einen Privatkredit aufnehmen. 

 

Wir wünschen Ihnen viel Spass in Ihrer ersten eigenen Wohnung - geniessen Sie die Freiheit!

 

 

Noch keine passende Wohnung gefunden?

Jetzt eigene Wohnung finden

 

 

Meine erste eigene Wohnung | 02.11.2017 | ImmoScout24.ch