Der Weg zum Eigenheim: Haus kaufen oder Haus bauen?

Endlich in den eigenen vier Wänden wohnen: Wer sich den Wunsch vom Einfamilienhaus oder von der eigenen Wohnung erfüllen möchte, stellt sich bald die Frage, ob eine bereits bestehende Immobilie gekauft oder ob ein eigenes Haus von Grund auf geplant und neu gebaut werden soll. Natürlich ist die Vorstellung verlockend, das eigene Haus nach persönlichen Wünschen und Vorstellungen zu gestalten. Man wählt die Grösse des Grundstücks, die Anzahl und Grösse der Zimmer, die Raumaufteilung, verwendete Materialien, Bäder, Garten usw. Und doch gilt es zu beachten, dass der Neubau einer Immobilie mit wesentlich mehr Arbeit, Zeitaufwand, Stress und in der Regel mit höheren Kosten verbunden ist.
 
Der Kanton Aargau weist eine verstärkte Neubautätigkeit auf. Das führt zu einer relativ neueren Bausubstanz. Dennoch ist auch eine grössere Anzahl an bestehenden, älteren Immobilien auf dem Markt, die vom Preis her recht attraktiv ausfallen können. Es lohnt sich deshalb, auf Immobilienportalen verschiedene Objekte und Preise zu vergleichen. Es ist von grossem Vorteil, wenn man über genügend Zeit verfügt, um auf passende Angebote warten zu können, und nicht auf das erstbeste Angebot angewiesen ist.

   

Der Erwerb einer bestehenden Immobilie bringt also einige Vorteile: Man kann die Immobilie begehen und muss sich das Objekt nicht lediglich aufgrund einer Verkaufsdokumentation vorstellen. Ausserdem sind Baumängel oftmals bereits nach den ersten Jahren ersichtlich, die Liegenschaft ist also bereits «geprüft» worden. Zudem erspart man sich den Baustress und die oftmals schwierige Suche nach einem passenden Grundstück. Das Gebäude ist in der Regel funktionstüchtig und ein allfälliger Garten bereits angelegt. Gerade für Familien mit kleinen Kindern kann dies ein entscheidendes Argument sein. Gleichzeitig müssen aber oftmals Eingeständnisse gemacht werden:

 

  • Entspricht die Immobilie meinen Anforderungen? (Anzahl Zimmer, Raumaufteilung, Wohnfläche, Grundstück, Garten usw.)
  • Sind alle notwendigen Anschlüsse vorhanden?
  • Bestehen Baumängel?
  • Wurde die Immobilie bereits saniert, wie hoch fallen weitere Sanierungskosten aus?
  • Ist ein Umbau geplant?

Insbesondere bei älteren Immobilien muss einiges beachtet werden. So gilt es zu überlegen, ob man Anpassungen vornehmen möchte. Wird eine neue Küche gewünscht, oder soll das Bad modernisiert werden? Sollen die Bodenbeläge ausgetauscht werden? Falls wesentliche Änderungen wie zum Beispiel ein Anbau geplant sind, muss geklärt werden, ob die Bauvorschriften dies zulassen. Zudem ist zu überprüfen, ob die Baute demodiert ist. Dies trifft zu, wenn keine Sanierung erfolgte und der Erneuerungszyklus der Bauteile (z. B. Heizung) somit überschritten wurde und wenn die Bauart, die Raumaufteilung und der Ausbaustandard nicht mehr den heutigen Anforderungen genügen. Man spricht hier von aufgestautem Unterhalt.
 
Vor dem Kauf einer bestehenden Liegenschaft ist deshalb zu prüfen, welche Renovationen kurzfristig notwendig sind, um den Werterhalt der Liegenschaft zu gewährleisten, und welche Sanierungen mittel- und langfristig unumgänglich sind. Dazu ist es ratsam, einen Fachmann beizuziehen, der die Bausubstanz überprüft und den Sanierungs- bzw. Renovationsbedarf feststellt. Grundsätzlich wird empfohlen, einen allfälligen aufgestauten Unterhalt bei Altliegenschaften unmittelbar beim Erwerb zu beheben und bei der Finanzierung von Anfang an zu berücksichtigen. Es kann attraktiv erscheinen, Eigenleistungen zu erbringen, das heisst selber Bauarbeiten zu übernehmen. Dies muss gut überlegt sein, denn hierfür müssen ein ausreichendes handwerkliches Wissen und Geschick vorhanden sein sowie genügend Zeit eingeplant werden. Nur so kann ein qualitativ gutes Resultat erzielt werden.
 
Schliessen Sie also den Kauf einer bestehenden Immobilie nicht im Vornhinein aus, sondern suchen Sie auf Immobilienplattformen, welche Objekte in Ihrer Zielregion ausgeschrieben sind. Damit Sie kein passendes Objekt verpassen, erfassen Sie am besten einen Suchauftrag. Sobald eine Immobilie Ihren Kriterien entspricht, werden Sie per E-Mail benachrichtigt. Oftmals gibt es attraktive Immobilien, und manche davon sind wie neu. Sie können viel Energie, Zeit und auch Geld sparen. Wenn Sie also mit gewissen Abstrichen leben können, spricht nichts dagegen, dass ein gebrauchtes Haus bald zu Ihrem Traumhaus wird.
 
Jetzt Ihre Traumimmobilie finden
Hypothek berechnen

 

Der Weg zum Eigenheim: Haus kaufen der bauen? | 26.06.2017 | © NEUE AARGAUER BANK