NAB IMMO-INDEX: PREISENTWICKLUNG VON IMMOBILIEN IM AARGAU

Sie möchten die Preisentwicklung von Immobilien im Kanton Aargau verfolgen oder das Preisniveau der verschiedenen Aargauer Gemeinden miteinander vergleichen? Mit dem NAB Immo-Index, der in Zusammenarbeit mit der Firma IAZI AG erarbeitet wurde, erhalten Sie zweimal jährlich Informationen über die Entwicklung der Immobilienpreise im Kanton Aargau.

 

 

ENTWICKLUNG DER IMMOBILIENPREISE IM 1. HALBJAHR 2019

 

Schweizer Immobilienpreise in Seitwärtsbewegung

Die Preise für Wohneigentum haben sich im letzten Halbjahr sowohl schweizweit als auch im Kantonsgebiet nur geringfügig bewegt. Der grösste Ausschlag lässt sich im Segment der Aargauer Einfamilienhäuser beobachten: Mit einem Wert von-0.4 % kann der Preisrückgang in den vergangenen sechs Monaten jedoch als moderat bezeichnet werden. Bereits seit zwei Jahren tendieren die Preise für Eigentumswohnungen seitwärts. Dieser Trend steht im Kontrast zur Entwicklung der letzten 20Jahre, die landesweit durch hohe Wertsteigerungen geprägt war. Seit 1998 haben die Wohnungspreise beispielsweise im Kanton Aargau um 50 % zugelegt, im Schweizer Mittel um 74 %.

 

Starke Preisunterschiede im Kantonsgebiet

Werden die zurzeit bezahlten Preise innerhalb der Region miteinanderverglichen, kommen beträchtliche Unterschiede zutage. Ein typisches Einfamilienhaus im Neubaustandard mit 5.5 Zimmern und einem Umschwung von 560 m2 wird im Kantonsmittel für rund CHF 1.1 Mio. gehandelt. Deutlich preiswerter ist das Objekt in vielen Gemeinden der Bezirke Zofingen oder Kulm, in denen der Abschlag über 30 % betragen kann. An der Spitze der Rangliste figurieren Oberwil-Lieli, Wettingen und Ennetbaden. Begünstigt durch die geografische Nähe zum Wirtschaftszentrum Zürich, sind für das Musterhaus in diesen Ortschaften weit über CHF 1.5 Mio. aufzuwenden. Der Erwerb einer Eigentumswohnung ist zwar in der Regel deutlich erschwinglicher, doch auch bei dieser Kategorie zeigen sich von Gemeinde zu Gemeinde grosse Wertdifferenzen. Für eine neue Eigentumswohnung mit 115 m2 Wohnfläche, Balkon und Tiefgaragenplatz beträgt das durchschnittliche Preisniveau im Kanton rund CHF 700'000. Während für ein identisches Objekt in Lenzburg oder Rheinfelden ein Zuschlag von ca. 20 % festzustellen ist, gilt es in Aarau sowie in vielen Gemeinden des Bezirks Baden über CHF 900'000 zu zahlen.

 

Zinsniveau als stützender Treiber

Entgegen der allgemeinen Erwartung ist das Zinsniveau in den letzten sechs Monaten nochmals leicht zurückgegangen. Für potenzielle Käufer von Wohneigentum lassen sich Hypotheken somit zu noch attraktiveren Konditionen abschliessen. Dies wirkt sich landesweit stützend auf die Immobilienpreise aus. Gleichzeitig ist im Kanton Aargau weiterhin eine überdurchschnittliche Zuwanderung zu beobachten, was den Bedarf an Wohnraum erhöht und damit die Nachfrage stimuliert. Trotzdem ist bei Prognosen Vorsicht angebracht. Insbesondere die hohe Bautätigkeit und die damit verbundene Angebotsausweitung haben vielerorts zu steigenden Leerständen geführt. Mit einer Quote von 2.7 % weist der Kanton Aargau schweizweit einen der höchsten Werte auf. Nicht zuletzt sind periphere Gebiete davon teilweise sehr stark betroffen. Als Folge ist in solchen Regionen auch eine gewisse Preisdämpfung nicht ausgeschlossen.

 

Zusammenfassung

  • National wie kantonal entwickeln sich die Preise für Wohneigentum sehr stabil.
  • Oberwil-Lieli, Wettingen und Ennetbaden führen die Rangliste der begehrtesten Gemeinden an.
  • Die rekordtiefen Zinsen begünstigen den Erwerb von Wohneigentum.

  

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Preisentwicklung Einfamilienhäuser und Eigentumgswohnung Aargau und Schweiz

Musterhaus - Preisniveau in Aargauer Gemeinden

Musterwohnung - Preisniveau in Aargauer Gemeinden

Factsheet zum aktuellen NAB Immo-Index (PDF / 0.5MB)

 
Maximale Anzahl Favoriten erreicht

Sie haben die maximale Anzahl Objekte (15) erreicht. Um dieses Objekt in Ihre Favoriten aufzunehmen, müssen Sie einen anderen Favoriten löschen.

Favoriten öffnen